Yvonne Kocot

Projekt:

Klimarekonstruktion für das Holozän mittels Stalagmiten aus der Hüttenbläserschachthöhle, Sauerland

Im Rahmen dieses Projektes untersuchen wir Speläotheme aus der Hüttenbläserschachthöhle (HBSH) in Westdeutschland, um das Klima während des Holozäns zu rekonstruieren. Vier Stalagmiten aus der HBSH werden präzise mit der MC-ICPMS 230Th/U-Methode datiert. Als Klimaproxies werden stabile Sauerstoff- und Kohlenstoffisotope mit hoher Auflösung gemessen. Der gesamte Datensatz reicht von ca. 14.000 Jahren vor heute bis zur Gegenwart und deckt somit auch das Spätglazial ab.

Um die Prozesse, welche die stabilen Isotopen- und Spurenelementsignale in den untersuchten Speläothemen beeinflussen, besser zu verstehen, haben wir ein Höhlenmonitoringprogramm aufgebaut. Tropfwasser wird monatlich an sechs Tropfstellen in der Höhle gesammelt. An den Tropfwasserproben messen wir u.a. pH, Leitfähigkeit, stabile Sauerstoff- und Kohlenstoffisotope sowie die Konzentration verschiedener Anionen und Kationen. Weiterhin bestimmen wir die Temperatur und den pCO2 der Höhle in monatlichen Intervallen. Der Verlauf des pCO2 deutet auf eine saisonale Ventilation der Höhle hin. Die Messungen in der Höhle werden ergänzt durch monatliche Messungen von oberirdischen Parametern, wie z.B. Temperatur, Niederschlagsmenge sowie Sauerstoff- und Kohlenstoffisotopie des Niederschlags.