Hydrogeochemie (ehem. Umweltmineralogie)

Das Hauptinteresse der Hydrogeochemie-Gruppe ist grundlegende und angewandte Forschung über Gehalt und Speziation von Spurenmetallen und Metalloiden sowie deren Umwandlung während biologischer Prozesse in natürlichen sowie auch anthropogenen Sedimenten und Böden.

Besonderes Augenmerk liegt auf der Untersuchung mikroskaliger Prozesse, die bei der Rückhaltung und Festlegung von Schadstoffen durch Minerale in Böden, Sedimenten und Abfall eine Rolle spielen. Dazu werden auch moderne Synchrotron-basierte röntgenspektroskopische Analysenverfahren sowie die Nanotomographie eingesetzt. Die Daten werden nicht nur für das 2D und 3D Speziesimaging, sondern ebenso für fortgeschrittene thermodynamische Modellierungen auf Basis der Gibbs Energieminimierung sowie der Stofftransportmodellierung auf Basis der Gitter-Boltzmann Gleichungen verwendet.

 

 

 

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Michael Kersten
Leiter Hydrogeochemie
Raum 01-272
Tel: 06131-39-24366
Fax: 06131-39-23070


Adresse

Institut für Geowissenschaften
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
J.-J.-Becher-Weg 21
D-55128 Mainz


Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen