Naturperlen

Ohne weiteren Zusatz steht der Begriff Perle im Fachhandel für die selten auftretenden Naturperlen, die ohne menschliches Zutun zufällig im Inneren von Mollusken entstanden sind. Die Perlen der verschiedenen Mollusken werden aus dem gleichen Material gebildet, aus dem auch ihre Schalen aufgebaut sind. So gibt es nicht nur die bekannten Perlen aus dem Biomaterial Perlmutt, sondern auch porzellanartige Perlen.

 

Naturperlen der Meere werden hauptsächlich von den auf der ganzen Welt auftretenden Arten der Gattung Pinctada gebildet. Dieser Muschel-Gattung entstammen zum einem die klassischen Orientperlen , ebenso wie die   faszinierenden Tahiti-, Südsee-, und Australperlen.

 

Süßwasserperlen aus europäischen Flüssen und Teichen wurden in den Muscheln der Gattung Margaritifera gefunden. Heute sind diese Muscheln durch die ständig zunehmende Umweltverschmutzung sehr zurückgegangen. In Amerika treten fast ausschließlich Süßwassermuscheln der Familie Unionidae auf. Bekannt geworden sind vor allem die Mississippi-Perlen. Aus den Muschelschalen der amerikanischen Süßwassermuscheln werden Kerne hergestellt, die vor allem zur Zucht der klassischen Akoya-Zuchtperlen verwendet werden.

 

Auch Gastropoden können Naturperlen liefern. Dazu gehören die Abalone-Perlen, die Conch- oder Pink-Perlen und die Melo-Perlen, die zu den porzellanartigen Perlen gehören.