Zuchtperlen

Zu Beginn des 20. Jahrhundert gelang es dem Japaner K. Mikimoto die ersten runden Zuchtperlen zu produzieren. Die im japanischen Meer gezüchteten Perlen gelangten zu einer Zeit auf den Markt, als Perlen in großer Mode waren und für Naturperlen hohe Preise erzielt wurden. Seine Perlen eroberten sehr bald den Markt. 1924 wurde die Bezeichnung "Zuchtperle" offiziell bestätigt.

Nach und nach verdrängte dieses neue Produkt die Naturperlen und seit dem Ende des zweiten Weltkriegs werden hauptäschlich Zuchtperlen gehandelt. Leider kann man heute beobachten, dass im allgemeinen Sprachgebrauch der Begriff der "echten Perle", der korrekter Weise nur den Naturperlen zusteht, zunehmend für Zuchtperlen verwendet wird.

Generell können überall dort wo Naturperlen gefunden wurden und werden auch entsprechende Perlen gezüchtet werden. Die Zuchtverfahren basieren auf dem, schon von Mikimoto angewendeten Prinzip der Perlenzucht. Je nach dem, ob Akoya-ZuchtperlenSüdseezuchtperlenKeshi-ZuchtperlenMabe-Perlen oder Süßwasser-Zuchtperlen produziert werden, sind die Verfahren entsprechend spezialisiert worden.