Abalone

Das Vorkommen von Meeresschnecken der Gattung Haliotis, die auch als Abalone-Schnecken bezeichnet werden, ist weltweit. Die Tiere werden auch gezüchtet. Ihre Schalen zeichnen sich durch ein sehr farbenreiches Perlmutt aus, daher wird es auch für Schmuckzwecke verwendet. Es werden Tripletten hergestellt, die im Handel als "Marine Opal", bzw. in Deutschland als "Seeopal" bezeichnet werden. Diese Bezeichnungspraxis ist für den Verbraucher irreführend und lässt nicht erkennen, dass es sich um Perlmutt der Schale handelt, darüber hinaus verstößt sie gegen die Bezeichnungsvorschriften der CIBJO.

Als Abalone-Perlen werden die sehr selten vorkommenden Naturperlen dieser Mollusken-Gattung bezeichnet.

Gezüchtet werden nicht nur die Meeresschnecken selbst, sondern auch Mabe-Perlen und Perlen, dementsprechend müssen solche Perlen auch als Abalone-Zuchtperlen bezeichnet werden.