Schwarze Südseezuchtperlen

Schwarze Südseezuchtperlen entstehen in der Pinctada-Unterart Pinctada margaritifera cumingii. Diese Muschel wird bis ca. 30 cm groß und produziert Zuchtperlen bis ca. 20 mm. Die Schale zeichnet sich durch ihre dunklen Töne mit einem außergewöhnlichen, farbigem Irisieren aus. Der Rand der Muschelschale zeigt deutlich die dunkleren, begehrteren Farbtöne.

Bei der Perlenzucht wird immer ein Stück Epithelgewebe aus einer "Spender-Muschel" hinzu gegeben. Man geht davon aus, dass, je nachdem, welchen Farbton das hinzu gefügte Gewebestück in der Muschel bereits produziert hat, es auch in diesem Farbton die entsprechende Perle bildet. Daher erfordert die Selektion dieses Gewebe-Teilchens höchste Genauigkeit.

Auch bei der Zucht dieser Perlen können Keshi-Zuchtperlen produziert werden. Das Hauptverbreitungsgebiet von Pinctada margaritifera cumingii ist die Südsee von Französisch Polynesien. Bekannt sind die schwarzen Südsee-Zuchtperlen im Handel vor allem als Tahiti-Zuchtperlen.  

Weiße Südsee-Zuchtperlen hingegen stammen aus der Muschelart Pinctada maxima.

Zurück zur Übersicht Zuchtperlen.