Kasumigaura-See

Mitte der 90er-Jahre kamen die ersten Süßwasser-Zuchtperlen aus dem Kasumigaura-See auf den europäischen Markt. Man kann annehmen, dass Zuchtperlen aus dortiger Ernte zusammen mit Zuchtperlen aus dem Biwa-See vermarktet wurden. Der ca. 60 km nordöstlich von Tokyo gelegene Kasumigaura- See ist der zweitgrößte See Japans. Dort wachsen in einer Kreuzung der japanischen Muschel Hyriopsis schlegeli und der chinesischen Hyriopsis cumingii bis ca. 20 mm große Perlen in weißen, rosé, pink, apricot- bis fliederfarbigen und violetten Tönen. Pro Muschel wird nur eine Perle gezüchtet. Zum Körper-Farbton der Kasumigaura-Zuchtperlen kommt häufig noch ein zusätzlicher grünlicher, bronze- bis goldfarbener Oberton hinzu, der gemeinsam mit einem meist metallischen Glanz auftritt.  

 

Zurück zu Süßwasserzuchtperlen