Derzeitige Lehr-, Prüfungs- und Laborarbeitssituation

Letzte Aktualisierung: 19.05.2020

Die derzeitigen allgemeinen Beschränkungen in Folge der COVID-19 Pandemie haben tiefgreifende Auswirkungen auf den gesamten Studien-, Lehr- Prüfungs,- und Arbeitsbetrieb an der JGU.

Die JGU ist seit dem 24. März bis auf Weiteres in Notbetrieb, entsprechend ist der Lehr- und Forschungsbetrieb vor Ort für den Zeitraum des Notbetriebs eingestellt. Für Studierende wird das Institut bis Mitte Juli (Ende des SoSe) geschlossen bleiben. Mitarbeiter:innen, deren Anwesenheit vor Ort für die Aufrechterhaltung des Notbetriebs nicht notwendig ist, nehmen ihre Arbeit von zu Hause wahr.

Nachfolgend finden Sie einige grundlegende Informationen zusammengefasst, die insbesondere den Lehr-, Studien- und Prüfungsbetrieb betreffen.

Was bedeutet die aktuelle Situation für Sie als Studierende:

Es findet keine Präsenzlehre statt, Veranstaltungen werden weitestgehend in digitaler Form angeboten. Siehe Infos zur digitalen Lehre.
Praktische Veranstaltungen (Übungen etc.) werden während der vorlesungsfreien Zeit als Blockkurse angeboten werden.
Exkursionen können leider bis auf Weiteres nicht stattfinden. Es ist zur Zeit weder absehbar, wann einzelne Exkursionen nachgeholt werden können, noch inwieweit für den Sommer geplante Exkursionen termingerecht angeboten werden können.
  • Reguläre Prüfungen finden bis auf Weiteres nicht statt. Bisher ausgesetzte Prüfungen werden nachgeholt, wann dies möglich sein wird ist noch nicht klar absehbar. Wir arbeiten noch an entsprechenden alternativen Prüfungskonzepten für jedes Modul. Mündliche Prüfungen können, das Einverständnis aller Beteiligten vorausgesetzt, über Video-Konferenz Systeme abgehalten werden.
  • Anmelde- und Abgabefristen für Bsc- und MSc-Arbeiten sind derzeit ausgesetzt und laufen erst bei Aufnahme des geregelten Prüfungsbetriebs wieder weiter.

Für weitere Details konsultieren Sie bitte die nebenstehenden Links, das Studienbüro oder das Prüfungsamt.

In Folge des Notbetriebs ist der reguläre Laborbetrieb zurzeit eingestellt, und die Nutzung der Labore auch für BSc- und MSc-Arbeiten im regulären Betrieb daher nicht möglich. Viele Arbeitsgruppenleiter haben jedoch von der Hochschulleitung zu genehmigende Ausnahmegenehmigungen für spezifische Laborarbeiten beantragt. Im Rahmen dieser Ausnahmegenehmigungen sind Laborarbeiten für laufende BSc- und MSc-Arbeiten, sowie Hiwi-Arbeiten prinzipiell möglich. Allerdings wird die Nutzung der Labore weiterhin stark eingeschränkt bleiben und nur nach Genehmigung des/der Arbeitsgruppenleiter/in sowie der Hochschulleitung und unter Einhaltung spezieller Hygienevorschriften möglich sein.

Da Abgabefristen derzeitig ausgesetzt sind, bleibt die Wahrung der Abgabefristen gewährt. Nichtsdestotrotz stellt dies selbstverständlich für alle eine nicht zufriedenstellende Situation dar.

Sollte die Verzögerung für Sie zu anderweitigen Komplikationen führen, sprechen Sie direkt mit Ihrem/Ihrer Betreuer/in oder ggf. dem Studienbüro.

Detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte den nebenstehenden Links.